Back to home
Gaumenreise

Grüezi Zürich

Wie herrlich waren die paar Tage Ferien in Zürich. Zum einen aus sentimentalen Gründen, da ich vor 7 Jahren fast 2 Jahre lang eine sehr erfüllende Zeit mit all meinen internationalen Kollegen, dann Freunden hatte und zum anderen weil diese Stadt einfach wunderschön ist, der See, die Gässchen und kulinarisch natürlich auch.

Mein absolutes Lieblingsrestaurant war und ist immer noch von Anbeginn an das Isebähnli im Niederdorf. Herzlichere Begrüßung wie von dem Gastgeber Yücel bekommen wir nirgendwo, einen hübsch gedeckten Tisch in der ersten Frühlingssonne oder in dem urgemütlichen, tatsächlich an einen wunderschön zierlichen Bahnwaggon erinnernden, Innenraum.

Dieses Mal müssen wir uns auf ein köstliches Menü zum Mittag beschränken, obwohl wir am liebsten jeden Abend im Isebähnli versacken würden. Alle vier Gänge überzeugen durch feine und vielfältige Zutaten, an die wir immer noch gerne zurückdenken.

Angefangen mit roter Beete, Pistazie und Blauschimmelkäse in Limetten Grapefruit, Tahin und Honig über eine leichte Erbsensuppe mit Portulak Kraut. Als Hauptgang serviert uns Yücel, der mit Unterstützung vom Bruder Ersan und Schwester Ebru das Restaurant noch persönlicher macht, ein Zicklein mit Spargelrisotto. Obwohl ich einer Ziege eigentlich skeptisch gegenüber bin, vertrauen wir Yücels Empfehlungen komplett-zum Glück.

Nicht nur speisetechnisch ist das Isebähnli herausragend, auch die Weinkarte liest sich umfangreicher und beeindruckender als sonst irgendwo, mit seinem Weinkeller um die Ecke der Froschaugasse.

Wöchentlich wechselt das Menü in der Wystube Isebähnli, ein Zeichen dass wir eindeutig viel zu selten in Züri sind.

Wenn man, wie auch wir, nicht in den Luxus eines Babysitters kommt, ist auch der Pizzalieferservice Dieci nicht zu verschmähen. Hier schmeckt uns die Piccante Pizza immer noch besser als irgendwo in Hamburg, auch wenn wir den jetzt fehlenden Taleggio schmerzlich vermissen.

 

März 28, 2017
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich und viel essen, überall auf der Welt, aber vor allem in meiner Heimatstadt Hamburg. Nicht nur die Küche ist mir wichtig, das große Ganze zählt mit Atmosphäre, Service und am liebsten außergewöhnlichen, berichtenswerten Erlebnissen. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
À la Karte
À la Karte
Trendspotter
Restaurant Klinker
Seit dem ersten Pop-up in der ehemaligen Cook Up Gallery vor 1 ½ Jahren verfolge ich die Entwicklung der damals Tabula Rasa genannten Köche. Nun haben sich endlich Marianus von Hörsten kochend und Aaron Hasenpusch an der Bar mit ihrem ersten Restaurant namens Klinker, direkt neben dem Holi Kino niedergelassen. Tafelgrüne Wände, goldene Akzente und mit vielen Produkten von Marianus‘ Elternhof Wörme und einem engen Verhältnis zu Lieferanten stehen Herkunft und Qualität der Produkte an erster Stelle. Schon damals nach dem Credo „Glück ist zum Teilen da“ bestellen wir gemeinschaftlich. Abwechslungs- und facettenreich überrascht jedes Gericht, mit erfreulich eindeutigen Aromen, dem Credo „einfach miteinander essen“ sehr viel mehr als gerecht werdend.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram
Folge mir auf Instagram

@tastehamburg