Back to home
Gaumenreise

Taste Sylt

Unwirkliche Zeiten, die sogar unsere regelmäßigen Reisen nach Sylt unmöglich machten. Trotzdem hier eine Übersicht aller meiner Empfehlungen nach Orten sortiert auf der schönen, rauhen Insel.

Hörnum

Möller’s Anker: Herzlich willkommen geheißen mit Brot und dem hausgemachten Anker-Gewürz und ebenso glücklich mit einem pikanten Thai-Gemüse-Curry.

Kampen

Dorfkrug Bar & Grill: Immer noch einer meiner Favoriten der Insel. Persönlicher und herzlicher Umgang, köstliche Gerichte, schon allein die Auswahl von 11 Saucen für mich als Saucenliebhaber ist Fluch und Segen zu gleich.

Gogärtchen: Unkompliziert im Garten und in den Gerichten raffiniert, isst man im Gogärtchen in der Whiskeymeile am besten.

Il Ristorante: Der beste Italiener der Insel.

Rauchfang: Fast heimisch fühlen wir uns im Rauchfang auf der schönen Terrasse.

Tappe’s im Hotel Walter’s Hof: Auf der Terrasse oder dem kleinen Innenraum isst es sich ganz hervorragend.

Keitum

Johannes King Genussshop: Wo man uns weiterhin regelmäßig zum Mittagessen trifft, ist der Johannes King Genussshop in Keitum. Was kann es besseres geben, als sich essend an den umgebenden schönen Delikatessen, Messern, Perlmutt-Löffelchen und vielem mehr zu erfreuen. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Oma Wilma: Seit Weihnachten 2019 gibt es eine schöne kulinarische Neueröffnung in Keitum auf Sylt. „Oma Wilma-Heimatküche“ bedient noch mehr, als der Name verspricht: Selbstgemacht, regional und dabei erfrischend neu. Nach der Großmutter des Kochs Nicolas Rathge benannt, spielt er kreativ mit klassischen Gerichten.

Tipken’s im Severin*s Resort & Spa: International angehaucht wird ein Sharing Dining angeboten und bietet so den Genuss von 12 kreativen Gerichten, die alle eine hohe Produktqualität eint.

List

Königshafen: Kinderfreundlich mit einem Spielplatz im Garten und bodenständig gutem Essen.

L.A. Sylt: Geschützt in Strandkörben oder auf den Bierbänken dem Wind trotzend, sitzt man immer ganz wunderbar in der Lister Austernperle.

Sylter Eismanufaktur: Immer noch das das beste Eis überhaupt gibt es in der Eismanufaktur in List. Ob Salzkaramell, Stracciatella, Sylter Milcheis oder Himbeere Schmand.

Morsum

Landhaus Severin*s Morsum Kliff: Wunderschöner weiter Blick und gute Küche bietet das Landhaus in Morsum.

Rantum

Sansibar: Wenn es nur nicht so schwierig wäre, einen Tisch in der Sansibar zu bekommen, gäbe es nichts Schöneres. Wunderschön nur mit Kerzenlicht beleuchtet, die Dünen angestrahlt und der Service, die Stimmung und das Essen einfach perfekt sind.

Söl’ring Hof: Zwei Michelin-Sterne erkocht Jan-Philipp Berner in dem wunderschönen Hotel, hauptsächlich regionale Produkte verwendend und die Insel Sylt erschmeckend.

Tinnum

Bodendorf’s im Landhaus Stricker: Ganz besonders gut aufgehoben fühlen wir uns immer im Bodendorf’s und den unverkennbar 1-Michelin Stern würdigen Gerichten.

Tierpark: Schon in meiner Kindheit sind meine Eltern tapfer bei Wind und Wetter und ähnlich regelmäßig wie wir jetzt in den liebevoll gehaltenen Tierpark in Tinnum gepilgert. Früher konnte man noch die Kaninchen streicheln, jetzt überrascht ein Albino Känguru und erfreuen immer noch die Tretboote um die Insel voller Störche und Pfaue herum oder der Spielplatz mit Hüpfburg. Ein bezaubernder Ort.

Westerland

Hotel Stadt Hamburg: Mittags ist auch das Bistro im Hotel Stadt Hamburg mit Kindern sehr nett.

Jörg Müller: Eine der besten Auswahl von Weinen in Deutschland und gutes Essen gibt es in dem gemütlichen Restaurant Jörg Müller.

Seekiste: Auffallend freundlich in den kleinen Räumlichkeiten der Seekiste, holzvertäfelt und maritim mit traditionellen friesischen Kacheln an der Wand und urgemütlich bei sehr gutem Essen.

Tellerrand: Sehr zu empfehlen ist das Restaurant Tellerrand auf Sylt. Gegenüber von H.B. Jensen sitzen wir abends ungewohnt ruhig und herrlich auf der Terrasse. Mein Favorit das Rinderfilet mit süßlich, kräftiger Teriyaki Sauce, Zuckerschotensalat und extra viel Ingwer, eine ganz wunderbare Kombination.

Juli 12, 2020
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich und viel essen, überall auf der Welt, aber vor allem in meiner Heimatstadt Hamburg. Nicht nur die Küche ist mir wichtig, das große Ganze zählt mit Atmosphäre, Service und am liebsten außergewöhnlichen, berichtenswerten Erlebnissen. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
Trendspotter
Restaurant Maa' Deyo
Mit Christián Orellanus von der Cantina Popular und Philipp Zitterbart, früher im hæbel als Koch, haben sich zwei Gastro-Erfahrene zusammen getan. Alles ist und wird im Maa' Deyo selbst gemacht, angefangen bei den Tischen, die aus der ehemaligen Bühne des Thalia Theaters in der Gaußstrasse bestehen über das Einlegen jeglicher Produkte und das eigenhändige Spülen. Afrikanisch, karibisch und mittelamerikanisch vereinen die kleinen Gerichte. Wir teilen uns vorweg Maisbrot und -fladen, süß saure Rote Bete mit Labneh, sauer eingelegtes Gemüse, Zuckerschoten-Tomatensalat und Saubohnen-Karottensalat mit frittiertem Sauerkraut. Als Hauptgang nehmen wir alle zwei Teller. Die Rotgarnelen vom Holzkohlegrill passen hervorragend zu Labneh, Kichererbsenmus, Bohnenpüree, Koriander und den süßlichen Tomaten. Ebenso begeistert die wohlige Rinderroulade mit getrockneten Pflaumen, Süßkartoffelpüree und Ras El Hanout Karotten und auch das Ceviche sieht sehr gut aus. So rundet das Tiramisu mit eingelegtem Cachaça Keks, Rosmarin, Limette und Mango-Kokos-Melasse den herrlichen Abend ab und beschenkt Hamburg mit einem ganz wunderbaren neuen Restaurant.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram API currently not available.