Back to home
Mahl anders

Restaurant im Wohnzimmer

Was hatten wir für ein Glück, dass wir in dem weit im Voraus ausgebuchten „Restaurant im Wohnzimmer“ von Monika Fuchs, so spontan noch nachrücken durften.

In der schönen Isestraße kocht Frau Fuchs jeden Freitag für ungefähr 25 ihr völlig fremde Personen, und wir waren gestern zwei davon.

Aufgeteilt an zwei Tischen, auf Meißner Zwiebelmuster und kombiniert mit anderem in blau gehaltenen Geschirr werden die 5 überaus guten Gänge von Freunden der Enkel serviert, zwischen Stichen an der Wand und Biedermeier Stühlen.

Anfangen tun wir, heute italienisch, mit einer kleinen Bruschetta, mit Tomaten von dem direkt vor der Haustür gelegenen Isemarkt. Gefolgt von Ente mit Orangen und Scampi mit roter Beete, Rucola und Mango. Alles auf dem Tisch auf Platten und beruhigender Weise, genug für alle.

Der Hauptgang ist mein Favorit, liebe ich hauchdünnes Saltimbocca, vor allem wenn es von einer so guten Sauce begleitet wird. Passend dazu nehmen wir uns Nudeln und verschiedenes Gemüse.

Kurz vor dem Tiramisu kommt die herzliche und beeindruckende Gastgeberin wieder in unsere Mitte, um uns Gäste einander noch näher zu bringen. Reihum dürfen wir der Frage Antwort leisten, was wir gerne als Kind geworden wären, was wir geworden sind und in was wir im nächsten Leben Erfüllung suchen würden. Tatsächlich ein zu empfehlendes Kennenlern-Spiel, sieht man seinen Nebenmann als potentiellen leidenschaftlichen Gärtner mit anderen Augen als den jetzigen Unternehmensberater.

Auch Frau Fuchs können wir uns sowohl als Journalistin, Schlagzeugerin und Autorin von Groschenromanen unter dem Pseudonym Violetta van Born vorstellen, leicht dirigiert sie zwischen den Passionen ihrer Gäste hin und her.

Wein gibt es übrigens auch zur Genüge, abgerundet mit einem Schnaps unserer Wahl und einer Käseplatte.

Wie einer unser neu erworbenen Bekanntschaften schön sagte, alles im „Family Style“ und sehr persönlich gesehen und zu Hause fühlen wir uns auch. Um so netter, dass wir danach noch zu siebt für meinen ersten und letzten Mexikaner weiterziehen.

Reservierungen unter studiocatering@gmx.de

Juli 15, 2017
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich und viel essen, überall auf der Welt, aber vor allem in meiner Heimatstadt Hamburg. Nicht nur die Küche ist mir wichtig, das große Ganze zählt mit Atmosphäre, Service und am liebsten außergewöhnlichen, berichtenswerten Erlebnissen. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
À la Karte
À la Karte
Trendspotter
Simbiosa
In das ehemalige Brachmanns Galeron in St. Pauli, nun mit neuer Fassade, ist seit Anfang des Jahres das Simbiosa eingezogen, vegane und israelische Küche anbietend. Gemütlich, lebendig fühlen auch wir uns wohl und sehr verständnisvoll darf ich drei verschiedene Rotweine probieren, bis ich den Richtigen finde und unsere sechs Mezze folgen. Das Weißbrot dippt sich ganz wunderbar in Babaganoush von gegrillten Auberginen, in drei Stunden gekochten Tomaten namens Matboucha, in Sesampaste mit viel Zitrone, Lab'neh- israelisch gewürzter Frischkäse, in Linsenpastete mit süßer Kirschtomatenmarmelade und alles vermischt mit dem Tomaten-Quinoa-Salat. Pikant, würzig und süß harmonieren schön miteinander. Beide Hauptgänge teilen wir uns ebenfalls. Geschmorte Paprika in Tomatensoße mit in Kurkuma eingelegten Lima-Bohnen und Tahini sowie frittierte Aubergine auf Hummus mit Kurkuma-Bohnen, isrealischem Salat und pikanten Zhoug, kräftig im Geschmack, so dass diese vegane Küche nichts missen lässt.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram
Folge mir auf Instagram

@tastehamburg