Back to home
A la Tür

MSSC Club – Ready to Cook

Erfreulich zu sehen, wie schnell die Gastronomie auf die Corona-Krise mit kreativen Konzepten reagiert.

So haben sich drei Restaurants zusammengetan, von denen ich zwei sowieso schon auf meinem Blog empfehle, um einen Testlauf eines möglichen Lieferservices anzubieten, genannt MSSC Club nach Momo Ramen, Salt & Silver und Bistro Carmagnole.

Pünktlich zu erbetener Uhrzeit wird mein schlicht schwarzes „Ready to Cook“ Paket von Jo von Salt & Silver persönlich überreicht. Mit dabei zwei Artischocken und zwei Grilled Cheese Sandwiches Deluxe, zweierlei Ramen und Tacos mit Pulled Beef, Kochanleitung inklusive per QR-Code und ich kann die köstlichsten Gerichte sogar mit in unsere Ferien nehmen. Vorbereitet, vorgeschnippelt, vorgekocht und verpackt, sp dass jedes Gericht innerhalb von 15 Minuten fertig ist.

Obwohl ich Ramen gegenüber immer etwas skeptisch bin, kann ich meine Begeisterung über die Tantanmen Ramen von Momo Ramen kaum zügeln. Kräftige Hühnerbrühe mit Tantan Aroma-Öl, pikantem Chicken-Hack, Pak Choi, gerösteten Erdnüssen, Szechuan Pfeffer, Koriander und Frühlauch harmonieren miteinander so wohlig und scharf, dass mir ganz warm wird.

Ebenso Umami schenkend der Trüffel-Croque mit Champagner-Béchamel aus dem Bistro Carmagnole, gereiften französischen Bergkäsen und Blattspinat, einfach in der Pfanne vorgebraten und im Ofen weiter gebacken. Aus dem selben von mir sehr geliebten Restaurant in der Schanze erhitzen wir noch die schon vorgegarte Bretonische Camus-Artischocke wie ein Paket mit Zitrone und Pfeffer verschnürt, um sie mit zweierlei Dips zu geniessen. Schön pikant die Crème Fraîche mit schwarzem Pfeffer und Piment d’Espelette, erfrischend die Cidre-Essig Vinaigrette mit Schalotten.

Als großer Taco-Fan darf selbiges mexikanisches Kit natürlich nicht fehlen. Salt & Silver schmoren über Nacht Rindernacken, und wir fügen die frische Salsa Verde aus Tomatillos, rauchige Chili Mayonnaise, Koriander, würzig eingelegte Zwiebeln und einen Cashew-Koriandersaat-Mais Mix hinzu.

Dass selbst ein Test schon nah an Perfektion reicht, wundert bei der Zusammenstellung der  drei Restaurants kaum. Deshalb natürlich auf meinem Blog unter „Á la Tür“, in der Hoffnung, dass dieser Lieferservice regelmäßig verwirklicht wird.

Webseite
Juli 30, 2020
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich und viel essen, überall auf der Welt, aber vor allem in meiner Heimatstadt Hamburg. Nicht nur die Küche ist mir wichtig, das große Ganze zählt mit Atmosphäre, Service und am liebsten außergewöhnlichen, berichtenswerten Erlebnissen. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
Trendspotter
Restaurant Maa' Deyo
Mit Christián Orellanus von der Cantina Popular und Philipp Zitterbart, früher im hæbel als Koch, haben sich zwei Gastro-Erfahrene zusammen getan. Alles ist und wird im Maa' Deyo selbst gemacht, angefangen bei den Tischen, die aus der ehemaligen Bühne des Thalia Theaters in der Gaußstrasse bestehen über das Einlegen jeglicher Produkte und das eigenhändige Spülen. Afrikanisch, karibisch und mittelamerikanisch vereinen die kleinen Gerichte. Wir teilen uns vorweg Maisbrot und -fladen, süß saure Rote Bete mit Labneh, sauer eingelegtes Gemüse, Zuckerschoten-Tomatensalat und Saubohnen-Karottensalat mit frittiertem Sauerkraut. Als Hauptgang nehmen wir alle zwei Teller. Die Rotgarnelen vom Holzkohlegrill passen hervorragend zu Labneh, Kichererbsenmus, Bohnenpüree, Koriander und den süßlichen Tomaten. Ebenso begeistert die wohlige Rinderroulade mit getrockneten Pflaumen, Süßkartoffelpüree und Ras El Hanout Karotten und auch das Ceviche sieht sehr gut aus. So rundet das Tiramisu mit eingelegtem Cachaça Keks, Rosmarin, Limette und Mango-Kokos-Melasse den herrlichen Abend ab und beschenkt Hamburg mit einem ganz wunderbaren neuen Restaurant.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram API currently not available.