Back to home
Mahl anders

Contemporary Kitchen

Einen besonders schönen Abend hatten wir am Samstag in dem Pop-Up Restaurant der Galerie Tom Reichstein Contemporary.

Unter White Cube – Full Flavor vereinten sich die Kunst des chinesischen Malers Yang Kailiang und mit Stäbchen essende kulinarische Köstlichkeiten.

Begrüßt und erläuternd an die Kunst geführt von Tom Reichstein, begannen wir mit chinesisch angehauchten Snacks von Michael Mikolajczak und Charly Tischer: Eine süß, sauer, scharfe Peking Suppe, ein Buchweizen Kroepoek mit BBQ Aal und eine Auster mit Kimchisud, Schnittlauchblüten und Kohlrabi.

An unserem, an die Bäume zeigenden Werke angelehnten Tisch bereitete frisch die feine Gelbschwanzmakrele den Anfang, mit roher Gurke und selbigen Granité, Sushis Reis in Oolong Tee gekocht und einer Vinaigrette aus Shiso. Alle Gerichte wurden von Wein aus dem Weinhaus Gröhl und unterschiedlichsten Tee von Paper & Tea begleitet.

Wohlig begeisterten die dünn geschnittenen Kräuterseitlinge mit Pilzdashi, geräucherter Eigelbcrème, Chiliöl, Frühlingszwiebel, gepickelten Zwiebeln und gehobeltem gebeizten Eigelb. Ebenso zum Dahinschmelzen folgte ein Dumpling mit Garnele auf Ragout aus Huhn, Tofu und Wasserspinat mit schwarzem Reisessig, Nussbutterschaum und Röstzwiebelsud.

48 Stunden lang gegart und im Anschluss gegrillt wurde der hervorragende Schweinebauch mit Miso Hollandaise, eingelegter Nashi Birne und Schweinehaut Popcorn. Anschließend wurde das gegrillte Flanksteak begleitet von Five Spice Jus aus gerösteten Hühnerfüßen und Brokkoli Texturen.

Eine als Tarte verarbeitete Schokolade von Original Beans 75% Piura Porcelana sowie als Milchschnitte mit chinesischem Earl Grey läutete süß ein, mit eingelegtem Ingwer und karamellisiertem Mandelkrokant in Astform.

Ein einmaliger Abend mit der harmonischen Fusion von Kunst des Künstlers Yang Kailiang und Kulinarik und auch zukünftig werden Künstler und Speisen in den Räumlichkeiten der Galerie zueinander finden.

contemporarykitchen.de

Oktober 1, 2020
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich und viel essen, überall auf der Welt, aber vor allem in meiner Heimatstadt Hamburg. Nicht nur die Küche ist mir wichtig, das große Ganze zählt mit Atmosphäre, Service und am liebsten außergewöhnlichen, berichtenswerten Erlebnissen. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
Trendspotter
Restaurant Maa' Deyo
Mit Christián Orellanus von der Cantina Popular und Philipp Zitterbart, früher im hæbel als Koch, haben sich zwei Gastro-Erfahrene zusammen getan. Alles ist und wird im Maa' Deyo selbst gemacht, angefangen bei den Tischen, die aus der ehemaligen Bühne des Thalia Theaters in der Gaußstrasse bestehen über das Einlegen jeglicher Produkte und das eigenhändige Spülen. Afrikanisch, karibisch und mittelamerikanisch vereinen die kleinen Gerichte. Wir teilen uns vorweg Maisbrot und -fladen, süß saure Rote Bete mit Labneh, sauer eingelegtes Gemüse, Zuckerschoten-Tomatensalat und Saubohnen-Karottensalat mit frittiertem Sauerkraut. Als Hauptgang nehmen wir alle zwei Teller. Die Rotgarnelen vom Holzkohlegrill passen hervorragend zu Labneh, Kichererbsenmus, Bohnenpüree, Koriander und den süßlichen Tomaten. Ebenso begeistert die wohlige Rinderroulade mit getrockneten Pflaumen, Süßkartoffelpüree und Ras El Hanout Karotten und auch das Ceviche sieht sehr gut aus. So rundet das Tiramisu mit eingelegtem Cachaça Keks, Rosmarin, Limette und Mango-Kokos-Melasse den herrlichen Abend ab und beschenkt Hamburg mit einem ganz wunderbaren neuen Restaurant.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram API currently not available.