Back to home

Klein und fein

  • 9 Articles
philipps

philipps

Sehr spontan kehren wir recht spät am Abend nach viel zu langer Zeit endlich wieder ins philipps im Karolinenviertel ein und haben Glück, den kleinen Tisch an der Garderobe und mit Blick in die Küche zu erwischen. Überaus aufmerksam und herzlich wird sich um uns gekümmert, zu Anfang mit selbstgebackenen Lavendel-, Tomaten- und Laugenbrötchen sowie…

Read More
Februar 23, 2019
ZEIK-Mahl

ZEIK-Mahl

Seit dem 1. April steht das ZEIK an der Sierichstraße zwar nicht unter neuem Namen, doch sonst unter einem neuen Stern. Ehemalig Küchenchef im VLET an der Alster, hat nun Maurizio Oster das kleine Restaurant in Winterhude übernommen und begeistert gleich auf ein Großartigstes, zusammen mit seinem Sous Chef Robin Bender. Persönlich und nah am…

Read More
Juni 27, 2018
  • 1
Bootshaus Grill & Bar

Bootshaus Grill & Bar

Ganz still und leise hat sich ein neues, sehr erwähnenswertes Restaurant in die Hafencity geschlichen: Das Bootshaus Grill & Bar. Ich bin begeistert. Mit Blick auf die Elbe, einer Bar in dem ersten Raum habe ich dort auf den kleinen Zweiertisch rechts neben der Bar ein Auge geworfen. Zwar nebeneinander sitzend, stelle ich mir das…

Read More
Mai 31, 2018
Osteria da Francesco

Osteria da Francesco

Schon vorher, als die Osteria Due sich noch in der Badestraße befand, waren meine Eltern mit uns regelmäßig und gerne Gäste. Ein Glück, dass sich nach dem unausweichlichen Umzug in die Milchstraße und die leichte Umbenennung in Osteria da Francesco zumindest an den bekannten und reizenden Kellner nichts geändert hat. Sehr vertraut werden nicht nur…

Read More
Mai 6, 2018
Marend

Marend

Ein ganz besonders nettes Mittagessen hatten wir noch bei Eiseskälte im Marend in St. Pauli. In der prallen Sonne saßen wir im Schneidersitz auf der Fensterbank, doch auch an den normalen hellen Holztisch sitzt es sich bestimmt genauso nett. Sowohl mein Salat mit Ziegenkäse als auch das sättigende Gulasch mit saftigen Käseknödel sprachen deutlich für…

Read More
März 6, 2018
hæbel

hæbel

Hamburg könnte gar nicht besser starten als in einem der besten Restaurants der Stadt. Als das kleine Restaurant Fabio Haebels noch Tarterie St. Pauli hieß, fühlte ich mich schon sehr wohl, in der persönlichen Atmosphäre mit außergewöhnlich gutem Essen. Nun hat die Tarterie sich verwandelt in das Restaurant hæbel, mit skandinavischem ä, doch zum Glück…

Read More
August 25, 2017
Restaurant HACO

Restaurant HACO

Wow-was für eine unerwartete und dadurch umso erfreulichere Überraschung. Das HACO, Abkürzung für Hamburg Corner, in St. Pauli an einer Ecke gelegen, ist schon durch die hellen und lichtdurchfluteten Räumlichkeiten überzeugend. Björn Juhnke, umgeben von langjährigen Freunden, hat dieses mich begeisternde Restaurant im Mai 2017 eröffnet und diese Freude darüber merkt man allen noch immer…

Read More
Mai 13, 2017
Bistro Carmagnole

Bistro Carmagnole

Viel zu lange war ich nicht mehr in dem kleinen, rummeligen und warmen Bistro Carmagnole in der Schanze, und dabei gibt es einem gleich das Gefühl, man war erst vor kurzem hier. Alles gefällt mir augenblicklich, angefangen mit der trotz kalter Abendluft gemütlichen Terrasse, nah beieinander gestellten Tischen unter einer Markise über den ersten Blick in das…

Read More
Juli 10, 2016
Heimatjuwel

Heimatjuwel

Marcel Görke vom Seven Seas auf dem Süllberg hat nun sein eigenes kleines Restaurant namens Heimatjuwel eröffnet. Irgendwie fühlt man sich auch gleich zu Hause, so gemütlich und freundlich ist es. Die Karte ist überschaubar, aber das zeigt nur die Frische der norddeutschen Küche und Zutaten und ganz leicht fällt die Entscheidung bei der köstlichen Auswahl trotzdem nicht….

Read More
Juni 2, 2016
Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich gerne essen, überall auf der Welt, aber vor allem in Hamburg. Nicht nur das Geschmackliche muss mich begeistern, auch die Atmosphäre sollte stimmen, da ich am liebsten alles noch fotografisch festhalte. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
À la Karte
À la Karte
Trendspotter
drip BAR
Kein Lichtschein dringt von der „drip BAR“ nach außen, so dass wir tatsächlich erst einmal vorbeilaufen, bis wir den Klingelknopf finden. Welch' überraschende Freude schenkt die dunkle Gemütlichkeit, Bilder an grün-bläulicher Wand, geblümte Sessel und einen kreisender Ventilator über unseren Köpfen. Auch der Erläuterung des spannenden Konzepts lausche ich gerne, obwohl einer von uns gerügt wird, weil er voreilig in die märchenhafte Getränkekarte schauen möchte. 8 Stunden bis 3 Tage tropft die jeweilige Spirituose, ähnlich der Cold Brew Methode, durch verschiedene Infusions, z.B. Pfefferminz, Grapefruit, Kardamom, so dass die Getränke ganz eigenwillige, fein abgestimmte Geschmacksnuancen bekommen. Köstlichst der Lavendel Ton bei namensgleichem Mule, bestehend aus Wodka durch Lavendel getropft, Ginger Beet, Teapot Bitter und Limette. Ungleich stärker, nichtsdestotrotz genauso fein der Saffron Martini mit Wodka durch Safran gedript, Vermouth, Haselnuss Liquor und zartem Haselnuss Rand am Glas. Eine entzückende kleine Bar, in die wir sicherlich öfter wiederkehren werden.
In der Presse
In der Presse
Mein bester Restaurantbesuch
Instagram
Folge mir auf Instagram

@tastehamburg