Back to home
Klein und fein

Bistro Carmagnole

Wie konnte ich dieses Restaurant bisher nicht besucht haben…sobald wir ankommen, weiß ich, hier möchte ich öfters hin und muss darüber schreiben.

Alles gefällt mir augenblicklich, angefangen mit der trotz kalter Abendluft gemütlichen Terrasse, nah beieinander gestellten Tischen unter einer Markise über den ersten Blick in das kleine, urgemütliche Restaurant bis hin zu unserem kreativ angerichteten Aperitif. Der Raum des Restaurants ist klein und pummelig, und wenn man richtig sitzt, gibt es viel zu sehen. Reservieren unbedingt empfohlen.

Unabhängig vom eindeutigen Wohlfühlen, ist auch das Essen très bien. Typisch französisch nehme ich die Artischocke mit zweierlei Dips, weiterhin haben wir Ceviche, Tartar und Rote Beete-Avocado Salat vorweg und schwelgen vor uns hin vor Glück.

Als Hauptgang dann Lammwürste, Schweinefilet mit den ersten Pfifferlingen oder Kabeljau, und tatsächlich können wir uns auch die Crème Brülle nicht verkneifen.

Was für ein köstlicher, besonders gemütlicher und lustiger Abend in der Schanze.

www.carmagnole.kr

Juli 10, 2016
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Hi, ich bin Franzi, und gehe leidenschaftlich gerne essen, überall auf der Welt, aber vor allem in Hamburg. Nicht nur das Geschmackliche muss mich begeistern, auch die Atmosphäre sollte stimmen, da ich am liebsten alles noch fotografisch festhalte. Hier findet Ihr meine liebsten Restaurants.
À la Karte
À la Karte
Trendspotter
drip BAR
Kein Lichtschein dringt von der „drip BAR“ nach außen, so dass wir tatsächlich erst einmal vorbeilaufen, bis wir den Klingelknopf finden. Welch' überraschende Freude schenkt die dunkle Gemütlichkeit, Bilder an grün-bläulicher Wand, geblümte Sessel und einen kreisender Ventilator über unseren Köpfen. Auch der Erläuterung des spannenden Konzepts lausche ich gerne, obwohl einer von uns gerügt wird, weil er voreilig in die märchenhafte Getränkekarte schauen möchte. 8 Stunden bis 3 Tage tropft die jeweilige Spirituose, ähnlich der Cold Brew Methode, durch verschiedene Infusions, z.B. Pfefferminz, Grapefruit, Kardamom, so dass die Getränke ganz eigenwillige, fein abgestimmte Geschmacksnuancen bekommen. Köstlichst der Lavendel Ton bei namensgleichem Mule, bestehend aus Wodka durch Lavendel getropft, Ginger Beet, Teapot Bitter und Limette. Ungleich stärker, nichtsdestotrotz genauso fein der Saffron Martini mit Wodka durch Safran gedript, Vermouth, Haselnuss Liquor und zartem Haselnuss Rand am Glas. Eine entzückende kleine Bar, in die wir sicherlich öfter wiederkehren werden.
In der Presse
In der Presse
Mein letzter Restaurantbesuch
COOK UP culinary gallery
27. April 2018
Instagram
Folge mir auf Instagram

@tastehamburg